um den Prognose-Service zur Solarproduktion weiter zu verbessern


 

800.000 Euro Entwicklungsbudget für CEA und STEADYSUN


29 März 2015

Steadysun hat mit der CEA eine Erklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet, um den Prognose-Service zur Solarproduktion weiter zu verbessern. Dieses Projekt verbindet konventionelle Photovoltaik-Anlagen mit künftigen Technologien wie zum Beispiel Concentrated Solar Power Plants (CSP) und Concentrated Photovoltaic Plants (CPV).

Über den Zeitraum von zwei Jahren wird dieses Programm die Ausstattung und Demonstrationsprogramme der CEA nutzen, welche bei der INES, in der Nähe der französischen Stadt Chambery und in Cadache (Bouches-du-Rhône), angesiedelt ist.

Diese Zusammenarbeit entstand, weil Energie aus Solarstrom immer stärker in den existierenden Markt integriert werden muss.

Nach 2016 werden die meisten Europäischen Mitgliedsländer den Europäischen Kommissions- Richtlinien folgen und Gebrauch vom Kompensations-Mechanismus machen – basierend auf der Direktvermarktung an den Strommarkt,

Der wirtschaftliche Einsatz ist sehr hoch, seit die Stromproduzenten dazu verpflichtet wurden, eine festgelegte Menge über ein definiertes stündliches Zeitfenster zu liefern. Bei Nichterfüllung drohen ihnen Geldstrafen.

Während im Augenblick die Solarstromproduktion der installierten PV-Anlagen bei geschätzten 180 GW liegt, wird sie bis 2018 auf 400 GW anwachsen. Durch Unsicherheiten über den Output können Kosten bis zu einer Billion Euro entstehen!