2017-03 / Steadymet / Netzintegration


27 März 2017

Wie kann man 100% der geplanten Einspeisevergütung eines Stromabnahmeverträge (Power Purchase Agreements, kurz: PPA) behalten?

Dieses knapp 40 MWc Sonnenkraftwerk liegt in Indien. Der Betreiber muss jeden Tag Prognosen über die voraussichtliche Erzeugung an den Netzbetreiber vorzulegen.

Bei wesentlichen Abweichungen von der gemessene Produktion, kann der PPA Preis für den betreffenden Zeitraum bis zum 30% reduziert werden.
Angesichts des bedeutenden finanziellen Umfangs, müssen die besten Day-ahead Prognosetechnologien eingesetzt werden.

Das Beispiel am 27.März zeigt eindrücklich, wie die einzelnen Modelle perfekt kalibriert wurden. Einzig wurde eine leicht vorbeiziehende Wolke nicht vorhergesehen.

 

Bild 1 : Prognose für Tag + 1 (Orange) versus gemessene Produktion (Blau)